Skip to main content

21. Sonntag im Jahreskreis – 25. August 2019

Evangelium nach Lukas 13,22-30

Mein Platz

Da hat man eine Platzkarte erworben und wartet auf den IC. Der fällt aus und beim Ersatzzug stimmt dann nichts mehr: Die Wagenreihung ist verändert, das Reservierungssystem ist zusammengebrochen und der Zug ist überfüllt, weil weniger Wagen als benötigt eingestellt wurden.

Das macht uns ärgerlich. Stillschweigend setzen wir voraus, dass die Bahn zu funktionieren hat, wenn wir sie in Anspruch nehmen. Unser Anspruchsniveau ist hoch. Für mich muss alles da sein: der gedeckte Tisch, das gut bestückte Konto, die vielen Dienste von der Müllabfuhr bis hin zum schmerzlosen Zahnarztbesuch. Wir sind verwöhnt. Das ist mein Recht, dafür habe ich immerhin gearbeitet, und überhaupt: Wem fällt es überhaupt ein, meine eigene Vortrefflichkeit und die daraus berechtigten Ansprüche nicht anzuerkennen? Und dieses Anspruchsdenken macht auch vor der Religion nicht halt.

Wir sind nicht allein mit dieser Denkweise. Im heutigen Evangelium macht Jesus seinem Volk klar, dass es nicht reicht, sich auf die Zugehörigkeit zu einem Volk oder einer bestimmten Religion zu berufen. Die Namen Abraham, Isaak und Jakob stehen für diesen Anspruch, aber das hilft nichts. Teilhabe am Reich Gottes setzt unsere persönliche Anstrengung voraus. Da kann man sich keine Platzkarten reservieren, nein da muss man es mit der Nachfolge Christi ernst nehmen, und sein Leben zur Richtschnur für das eigene Leben machen. Das bedeutet, dass man das Leben mit anderen teilt, und nicht alles Mögliche für sich reserviert. Denn das kann nach den Worten Jesu böse ausgehen.

Pater Heinz Josef Catrein SSCC

Die Provinzleitung mit dem Generalsuperior. Von links: Maxime Menga, Rat; Leon Molonde, Víkar;  Alberto Toutin, Generaloberer; Camille Sapu, Provinzial; Ryszard Koscicki, Rat; Jean-Marie Kenguni, Rat

Die neue Provinzleitung der Provinz Afrika

Das Provinzkapitel der Provinz Afrika hat eine neue Provinzleitung gewählt. Unsere Schwestern und Brüder arbeiten zur Zeit in der Demokratischen…

Read more

Treffen des Weltlichen Zweiges

Vom 26. bis 28. Juli 2019 kamen die Mitglieder des Weltlichen Zweiges SSCC - Gruppe Eifel - zu ihrem verspäteten "Frühjahrstreffen" in Ludwigsburg…

Read more

Polnische Jugendliche zu Besuch im Provinzialat

17 Jugendliche aus einer Pfarrei unserer polnischen Mitbrüder in Posen waren im August zwei Mal Gäste des Provinzialates in Werne.

Read more

Termine

Hinweise auf besondere Veranstaltungen

19:00 - 21:00 Uhr in der Citykirche Koblenz

Sa, 7.9., 14:00–17:00 Uhr in der Citykirche in Koblenz

Mo, 9.9., 17:00–17:30 Uhr Jesuitenplatz Koblenz

Di, 10.9., 19:00–21:00 Uhr Citykirche Koblenz

Fr, 20.9., 19:00–22:00 Uhr Citykirche Koblenz

Di, 24.9., 19:00–21:00 Uhr Citykirche Koblenz

Gebet als Selbsterkenntnis

Gebet als Einswerden mit Gott

Aufmerksam werden auf den persönlichen Lebensweg, auf eigene Fragen, eigene Glücks- und Wüstenerfahrungen im Glauben. 

Einswerden – Das Bild werden, das Gott sich von mir gemacht hat, und das ich in mir trage. Meinen Ort finden in mir selbst, in Gott und mit den Menschen. Einheit entdecken als Geschenk. 

Einübung ins Schweigen, in die Kontemplation oder das Herzensgebet

Das kontemplative Gebet führt uns weg von den Zerstreuungen unseres Lebens, hin zu mehr Aufmerksamkeit und Achtsamkeit für Gott, gegenüber unseren Mitmenschen, uns selbst und gegenüber der Schöpfung.  

Ort: Gästehaus der Arnsteiner Patres, Kardinal von Galen Str. 3, 59368 Werne an der Lippe

 

Weitere Informationen