Skip to main content

24. Sonntag im Jahreskreis – 15. September 2019

Evangelium nach Lukas 15, 1-32

Auf dem Bahnsteig eines großen Bahnhofs kann man oft Menschen beobachten, die ganz aufgeregt immer wieder auf die Uhr schauen und dann ganz angespannt in die Richtung aus der der erwartete Zug einfahren soll. Kommt er dann endlich, wird jedes Fenster mit den Augen abgetastet, ob sich vielleicht die oder der Erwartete dahinter erkennen lässt. Dann hält der Zug, die Türen gehen auf, und schon bald wird der geliebte Mensch unter all den anderen ausgemacht. Froh einander gefunden zu haben, fällt die Begrüßung herzlich aus. Freude und Dankbarkeit auf beiden Seiten.
Vom Suchen und Gefundenwerden handeln im heutigen Evangelium zwei Gleichnisse. Zunächst wird von einem Mann berichtet, der von hundert Schafen – Zeichen eines großen Reichtums - eines verloren hat. Dann wird von einer armen Frau erzählt, die von ihren wenigen Ersparnissen eine Drachme - Tageslohn eines Arbeiters - verloren hat.
Im Sinn Jesu weisen beide Erzählungen auf Gott. Gott macht sich auf die Suche nach dem Menschen. Für ihn ist jeder Mensch – ob reich oder arm, Mann oder Frau – zu viel wert, als dass sein Leben ihm gleichgültig wäre. Dabei wartet Gott nicht auf die Hinwendung des Menschen zu ihm. Er tut alles Mögliche, um ihn heimzuholen und ruht nicht eher, als bis er den Menschen gefunden hat und bei ihm zur Ruhe kommt.
Dieses Verhalten Gottes ist Maßstab für unseren Umgang mit den an den Rand Geratenen. Christen sollen auch die im Blick behalten, die nicht mehr in der Herde mitmachen und sich von ihr getrennt haben; sie sollen sie nicht verloren geben, sondern sich um sie kümmern, ihnen nach und auf sie zugehen.

Pater Heinz Klappsing SSCC

 

Atilio Pizarro und Rafael García legen ihre ewigen Gelübde ab

Eintritte, Gelübde und Weihen in unserer weltweiten Gemeinschaft

Während sich der Mangel an Ordensberufen in Europa und den USA immer deutlicher zeigt, gibt es Zeichen der Hoffnung in anderen Kontinenten. Es folgt…

Read more

100 Jahre Pfarrei Recoleta in Lima (Peru)

Im Herzen der Millionenstadt Lima liegt die Pfarrei Recoleta, die am 18. August ihren 100 „Geburtstag“ feierte. Das Fest begann mit künstlerischen…

Read more

Citykirche-Newsletter September 2019

Angebote - Veranstaltungen - Gottesdienste
in der Citykirche am Jesuitenplatz

  • Zur Stille finden. Gemeinsam in der Stille verweilen: still werden –…
Read more

Termine

Hinweise auf besondere Veranstaltungen

Viele Menschen sehnen sich nach Stille. Sie ahnen, dass in der Stille eine besondere Begegnung mit sich selbst und mit Gott möglich ist. Wir laden wöchentlich zu einer gemeinsamen Zeit der Stille ein, regelmäßig, immer donnerstags.

Donnerstags, 17:30 - 18:00 Uhr (an Feiertagen und im Dezember fällt die Stilleübung aus)

Leitung: P. Martin Königstein ss.cc. und Ulrike Kramer-Lautemann

Fr, 20.9., 19:00–22:00 Uhr Citykirche Koblenz

Im Oktober 2019 beginnt im Dekanat Koblenz ein neuer Kurs zur Taufvorbereitung für Erwachsene. In einer Katechumenatsgruppe können Interessierte den christlichen Glauben kennen lernen und sich auf die Taufe (voraussichtlich an Ostern 2020) vorbereiten. Alle, die sich für dieses Angebot interessieren, sind herzlich zu einem Informationsabend eingeladen.

Montag, 19:00 Uhr

Informationen erteilt Pastoralreferentin Ulrike Kramer-Lautemann: 0261/ 963 558-23, oder ulrike.kramer-lautemann@bgv-trier.de

Leitung: Pfr. Helmut Kusche i.R. und Pastoralreferentin ulrike Kramer-Lautemann

Di, 24.9., 19:00–21:00 Uhr Citykirche Koblenz

Eine musikalische Mittagspause mit Kammermusik, mit einem Gedanken zum Kalenderblatt und einem Kurzgedicht zum Schluss. „Du kannst dich selbst unterbrechen - zwischen Arbeiten und Konsumieren darf Stille sein und Freude; zwischen Aufräumen und Vorbereiten kannst du es in dir singen hören...” (Dorothee Sölle).

Mittwoch, 13:30 Uhr

Leitung: Monika Kilian

Im Geiste von Taizé und seinem Begründer, Frère Roger Schutz, wird in der Regel am letzten Mittwoch im Monat und einen Tag vor Heiligabend für die Einheit der Christen und die Anliegen der Menschen auf der Welt gebetet.

Mittwoch, 17:30 Uhr

Ansprechpartnerin: Maria Keber

Ein gemeinschaftliches Abendgebet mit Liedern, Psalmen und Lesungen des Tages, mit Zeit für das persönliche Gebet und Gelegenheit zum Austausch.

Mittwoch, 18:15 Uhr

Ansprechpartner: Ludger Schmitt, Peter Weyer

Nach den guten Erfahrungen im vergangenen Jahr lädt die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Koblenz (ACK) am Tag der Deutschen Einheit zu einem großen ökumenischen Gottesdienst ein. Alle Interessierten sind eingeladen.

Donnerstag, 11:00 Uhr

Veranstalter: ACK Koblenz, Kontakt: Matthias Olzem, Tel.: 0261/963 558-22

Gebet als Selbsterkenntnis

Gebet als Einswerden mit Gott

Aufmerksam werden auf den persönlichen Lebensweg, auf eigene Fragen, eigene Glücks- und Wüstenerfahrungen im Glauben. 

Einswerden – Das Bild werden, das Gott sich von mir gemacht hat, und das ich in mir trage. Meinen Ort finden in mir selbst, in Gott und mit den Menschen. Einheit entdecken als Geschenk. 

Einübung ins Schweigen, in die Kontemplation oder das Herzensgebet

Das kontemplative Gebet führt uns weg von den Zerstreuungen unseres Lebens, hin zu mehr Aufmerksamkeit und Achtsamkeit für Gott, gegenüber unseren Mitmenschen, uns selbst und gegenüber der Schöpfung.  

Ort: Gästehaus der Arnsteiner Patres, Kardinal von Galen Str. 3, 59368 Werne an der Lippe

 

Weitere Informationen

Eine musikalische Mittagspause mit Kammermusik, mit einem Gedanken zum Kalenderblatt und einem Kurzgedicht zum Schluss. „Du kannst dich selbst unterbrechen - zwischen Arbeiten und Konsumieren darf Stille sein und Freude; zwischen Aufräumen und Vorbereiten kannst du es in dir singen hören...” (Dorothee Sölle).

Mittwoch, 13:30 Uhr

Leitung: Monika Kilian

Viele Menschen sehnen sich nach Stille. Sie ahnen, dass in der Stille eine besondere Begegnung mit sich selbst und mit Gott möglich ist. Wir laden wöchentlich zu einer gemeinsamen Zeit der Stille ein, regelmäßig, immer donnerstags.
Donnerstags, 17:30 - 18:00 Uhr (an Feiertagen und im Dezember fällt die Stilleübung aus)


Leitung: P. Martin Königstein ss.cc. und Ulrike Kramer-Lautemann

Ein Gesprächsangebot für erfahrene und interessierte Pilgerinnen und Pilger des Jakobsweges und anderer Wege, die im Gehen entstehen.

Donnerstag, 19:00 Uhr
Leitung: Michael Kaiser

Die Zeitschrift Publik-Forum bietet immer wieder spannende Themen an, die sich mit Fragen innerhalb und außerhalb des kirchlichen Lebens und mit konkreten Fragen des Christseins in unserer Gesellschaft beschäftigen. Der Publik-Forum Treff Koblenz ist eine Einladung zum Diskutieren, Gedanken austauschen, Ideen schmieden, Interessierte kennenlernen...

Donnerstag, 19:00 Uhr
Leitung: Frank Weiland, Julia Schmenk

Eine Einladung, gemeinsam unter Anleitung einen ganzen Vormittag in Stille zu verweilen, in vier Einheiten à 25 Minuten.

Samstag, 9:00 Uhr

Leitung: P. Martin Königstein ss.cc.

Was macht die Hospiz-Arbeit bunt? Die Facetten der Hospizarbeit sind so vielfältig und bunt wie das Leben. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen des Koblenzer Hospizvereins bekennen am "Welthospiztag" Farbe - mit Schrift, Wort und Musik - ab 11:00 Uhr mit einem Infostand auf dem Jesuotenplatz und von 14:00 bis 16:00 UHr mit verschiedenen Angeboten in der Citykirche.

Samstag, 14:00 Uhr
Kontakt: Marcus Kneip, Tel.: 0261/ 579 37 93, www.hospizinkoblenz.de

Das Streichensemble "Mainhattan Strings" mit Studierenden der Musikhochschule Frankfurt am Main ist mal wieder im Rheinland unterwegs und gastiert auch in Koblenz. Eintritt frei. Spenden erbeten.
Nähere Informationen siehe unter www.mainhattanstrings.com

Samstag, 19:00 Uhr

Die „Tänze des Universellen Friedens” nach Samuel Lewis (1896-1971) sind eine Sammlung von mehr als 500 Tänzen und Gesängen aus allen großen spirituellen Traditionen. Sie bieten einen Beitrag zu mehr Toleranz, Achtung und Verständnis zwischen Menschen und Kulturen und für den eigenen inneren Frieden.
Leitung: Doris Brauneck, Zertifizierte Tanzleiterin

Dienstag, 19:00 Uhr
Anmeldung erbeten an:
dekanat.koblenz(at)bistum-trier.de
0261 963 55 80

Es werden interessante Filme außerhalb des Mainstreams gezeigt, die etwas über das menschliche Leben in den unterschiedlichsten Facetten zu erzählen haben. Zu Beginn gibt es eine kurze Einführung und einen Kurzfilm als Vorfilm. Im Anschluss an den Film besteht die Gelegenheit zu Austausch und Gespräch.

Donnerstag, 19:00 Uhr

Leitung: Matthias Olzem

Viele Menschen sehnen sich nach Stille. Sie ahnen, dass in der Stille eine besondere Begegnung mit sich selbst und mit Gott möglich ist. Wir laden wöchentlich zu einer gemeinsamen Zeit der Stille ein, regelmäßig, immer donnerstags.

Donnerstags, 17:30 - 18:00 Uhr (an Feiertagen und im Dezember fällt die Stilleübung aus)

Leitung: P. Martin Königstein ss.cc. und Ulrike Kramer-Lautemann

Die Ausstellung "Frauenarbeit hat viele Gesichter" wird eröffnet. Weitere Informationen siehe Infokasten rechts.

Samstag, 10:00 Uhr

Eine musikalische Mittagspause mit Kammermusik, mit einem Gedanken zum Kalenderblatt und einem Kurzgedicht zum Schluss. „Du kannst dich selbst unterbrechen - zwischen Arbeiten und Konsumieren darf Stille sein und Freude; zwischen Aufräumen und Vorbereiten kannst du es in dir singen hören...” (Dorothee Sölle).

Mittwoch, 13:30 Uhr

Leitung: Monika Kilian

Viele Menschen sehnen sich nach Stille. Sie ahnen, dass in der Stille eine besondere Begegnung mit sich selbst und mit Gott möglich ist. Wir laden wöchentlich zu einer gemeinsamen Zeit der Stille ein, regelmäßig, immer donnerstags.

Donnerstags, 17:30 - 18:00 Uhr (an Feiertagen und im Dezember fällt die Stilleübung aus)

Leitung: P. Martin Königstein ss.cc. und Ulrike Kramer-Lautemann

Im Geiste von Taizé und seinem Begründer, Frère Roger Schutz, wird in der Regel am letzten Mittwoch im Monat und einen Tag vor Heiligabend für die Einheit der Christen und die Anliegen der Menschen auf der Welt gebetet.

Mittwoch, 19:00 Uhr

Ansprechpartnerin: Maria Keber

Viele Menschen sehnen sich nach Stille. Sie ahnen, dass in der Stille eine besondere Begegnung mit sich selbst und mit Gott möglich ist. Wir laden wöchentlich zu einer gemeinsamen Zeit der Stille ein, regelmäßig, immer donnerstags.

Donnerstags, 17:30 - 18:00 Uhr (an Feiertagen und im Dezember fällt die Stilleübung aus)

Leitung: P. Martin Königstein ss.cc. und Ulrike Kramer-Lautemann